Google ist am 4. September 20 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass stellen wir 20 SEO Basics bereit, die Unternehmen zu aktuellen Herausforderungen bei der Suchmaschinenoptimierung praktische Tipps bieten. Nach 20 Jahren Google gehören geheime Tricks schon lange der Vergangenheit an. Es gibt jedoch eine Vielzahl Stellschrauben, die den SEO-Erfolg unterstützen können.

20 Empfehlungen für mehr SEO Erfolg

Stellen Sie bei all Ihren SEO-Maßnahmen ein Thema in den Mittelpunkt: Damit Google-Nutzer und Google selbst Ihre Webseite positiv bewerten, müssen Sie als Webseitenbetreiber möglichst passende Suchergebnisse liefern. Neben verschiedenen technischen SEO Basics sind die Webseiten-Inhalte in diesem Zusammenhang ein wichtiges SEO-Werkzeug.

SEO Basics in Sachen Content

(1) Der erste Eindruck zählt – auch für Google

Erfahrene Webmaster und Content-Manager wissen, dass man die Aufmerksamkeit von Webseitenbesuchern nicht geschenkt bekommt. Legen Sie insbesondere großen Wert auf eine prägnante und übersichtliche Darstellung auf der Startseite und auf relevanten Landingpages. Es gibt nur einen ersten Eindruck: Überzeugen Sie mit ansprechendem Design und guten Inhalten.

(2) Unique Content

Einzigartige Inhalte (unique content) sind für die Suchmaschinen ebenfalls von großer Bedeutung. Mit dem richtigen Content Konzept können Sie sich zudem von Mitbewerbern abgrenzen. Duplicate Content sollte in jedem Fall vermieden werden.

(3) Nutzer- und Google-freundliche Inhalte

Web-Inhalte funktionieren anders als Print-Inhalte. Vermeiden Sie lange Textpassagen und verwenden Sie stattdessen kurze Absätze, die durch multimediale Elementen wie Bild, Video oder Ton zusätzlich aufgelockert werden. Struktur schaffen Sie zudem mit Zwischenüberschriften, Aufzählungen und Listen.

(4) Mehr Inhalt – Mehr ‚Futter‘ für die Suchmaschine

Damit Ihre Webseite zu Ihren Fokusthemen, Leistungen und Produkten in den Google Suchergebnissen vertreten ist, bedarf es der richtigen Inhalte. Liefern Sie Google daher nicht zu wenig Inhalt. Findet der Google Bot auf Ihrer Seite, was der Google-Nutzer als Ergebnis seiner Suchanfrage erwartet, ist diese im Ranking dabei.

(5) Website Refresh & Content Updates

Mit der Google Search Console steht ein Tool bereit, das auch im Content-Bereich Unterstützung bietet:

  • Welche Unterseiten Ihrer Webseite werden wie häufig angeklickt?
  • Wie ist das Verhältnis von Impressionen und dem aktuellen Ranking in Google?

Nutzen Sie die Funktionen der Search Console, um eine individuelle Strategie zur Webseitenerneuerung zu entwickeln oder einzelne Content Updates zu planen.

SEO Basics zu zentralen Suchbegriffen

(6) Regelmäßige Mitbewerberanalyse

Was treibt eigentlich die Konkurrenz? Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Mitbewerber genauer unter die Lupe zu nehmen:

  • Welche Suchbegriffe (Keywords) kommen zum Einsatz?
  • Welcher Content überzeugt?
  • Wer empfiehlt Ihre Mitbewerber warum weiter (Backlink-Recherche)?

(7) Keyword- und Content-Ideen mit Google Autocomplete

Arbeiten Sie mit Google: Bei eigenen Suchanfragen lässt die automatische Vervollständigung in der Suchmaschine (Google Autocomplete) Rückschlüsse auf regelmäßige Anfragen und relevante Suchbegriffe zu.

(8) Einfache URL-Strukturen

In der Kürze liegt die Würze – und auch eine entsprechende Struktur. Verwenden Sie vornehmlich kurze, sprechende URLs, die insbesondere auch den zentralen Suchbegriff beinhalten. Dieses Maß an Ordnung und Prägnanz wissen auch die Suchmaschinen zu schätzen.

(9) Individuelle Webseiten-Titel

In der Online-Welt ist nichts in Stein gemeißelt: Individualisieren Sie den Titel Ihrer Webseite und testen Sie, welchen Einfluss die Änderung auf Ihre aktuelle Position im Google Ranking hat. Unser Tipps: Ein aussagekräftiger Titel ist Pflicht – die bloße Aneinanderreihung von Suchbegriffen reicht nicht aus. Denken Sie in diesem Zusammenhang auch an unsere erste Empfehlung von insgesamt 20 SEO Basics.

(10) Individuelle Meta-Beschreibungen

Meta Daten liefert der Suchmaschine wertvolle Informationen über Ihre Webseite. Pflegen Sie Meta-Titel, Meta-Beschreibung und Meta-Bilder daher individuell – und das möglichst für jede Seite.

SEO Basics in Sachen Usability & Vernetzung

(11) Gute Navigationsstruktur wählen

Weniger ist manchmal mehr: Vermeiden Sie zu lange Scroll- und Klickwege. Das sorgt weder beim User noch bei der Suchmaschine für Begeisterung. Als Faustregel gilt: Jede Unterseite sollte intern sinnvoll vernetzt und mit möglichst wenigen Klicks erreichbar sein. Eine entsprechende Optimierung der Navigationsstruktur kann sich in Bezug auf das Ranking in Google auszahlen.

(12) Mobile first: Das richtige Webdesign

Haben Sie diesen Beitrag an Ihrem heimischen PC oder unterwegs per Handy oder Tablet aufgerufen? Google verfolgt den ‚Mobile first‘ Ansatz und macht ein entsprechend responsives Design zum Kriterium der Bewerbung Ihrer Webseite. Investieren Sie daher unbedingt in ein Webdesign, das der Herausforderung zunehmend mobiler User gewachsen ist.

(13) Landingpages für Kampagnen

Prüfen Sie eine Webseite, mit der Sie z.B. in Google Ads werben möchten, den Kampagnenerfolg auch mit benutzerfreundlicher Gestaltung (Stichwort: Usability), Lead-Elementen wie Kontaktformular und gutem Content unterstützt.

(14) Social Media Verbreitung fördern

Erleichtern Sie Webseitenbesuchern das Teilen Ihrer Inhalte, in dem Sie zum Beispiel in News- oder Blogbeiträgen entsprechende Social Media Buttons integrieren.

(15) Webseite vernetzen

Verlassen Sie sich nicht nur auf die Onpage-Optimierung, sondern vernetzen Sie Ihre Webseite auch. Zu den beliebten Möglichkeiten gehören dabei Content Marketing Kampagnen, PR-Mitteilungen und PR-Aktionen, Sponsoring oder weitere individuelle Online-Kooperationen.

SEO Basics in Sachen Datenpflege & Technik

(16) Daten pflegen

Das Pflegen von Inhalten und zentralen Daten ist ein weiterer Ansatzpunkt, die Qualität Ihrer Webseite für die Suchmaschinen zu erhöhen. Prüfen Sie, ob wichtigen Daten wie Adresse, Öffnungszeiten, Kontaktinformationen gut strukturiert und nach außen hin auch kongruent sind (z.B. Übereinstimmung der NAP-Daten auf Ihrer Webseite und im Google My Business Eintrag).

(17) regionaler Fokus

Für Google-Nutzer haben Suchergebnisse mit regionalem Bezug häufig besondere Bedeutung. Das weiß auch die Suchmaschine. Präsentieren Sie sich daher on- und offpage mit dem geeigneten regionalen Fokus. Hier mehr über lokales Suchmaschinenmarketing erfahren!

(18) SSL-Verschlüsselung

Ist Ihre Webseite noch nicht SSL-verschlüsselt, wird es höchste Zeit dafür. Ein gültiges SSL-Zertifikat stiftet vor allem Vertrauen.

(19) Paginierung
Prüfen Sie Ihre Webseite regelmäßig auf technische Fehler. Lesen Sie in unserem Fachartikel wie Sie SEO-Probleme durch Paginierung vermeiden, verdeutlicht anhand von zwei Lösungsansätzen.

(20) 404 Fehler vermeiden

Nicht erreichbare Seiten verärgern nicht nur den User, sondern führen auch aus SEO-Sicht zu Nachteilen. Prüfen Sie Ihre Webseite regelmäßig auf fehlerhafte Webseiten und sorgen Sie damit dafür, dass keine 404 Fehlermeldung auftritt.

7 interessante Google Fakten

Zum 20. Geburtstag von Google möchten wir Ihnen außerdem noch 7 interessante Fakten rund um den weltweit bekannten Konzern präsentieren:

  1. Zunächst ging Backrub (die Ursprungsversion der heutigen Suchmaschine Google) auf den Servern der Stanford University an den Start – bis Kapazitätsprobleme zu einer entsprechenden Weiterentwicklung führte.
  2. Der Name Google geht wahrscheinlich auf die Bezeichnung googol zurück. Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin griffen diesen Ausdruck für von E. Kasner (US-Mathematiker) auf, um auf die Menge der Informationen zu verweisen, die in der Suchmaschine auffindbar sein sollte. Googol steht in diesem Zusammenhang für eine Eins mit einhundert Nullen.
  3. Den beliebten Google Doodle gibt es bereits seit 1998. Zu besonderen Anlässen verwandelt sich das Logo der Suchmaschine. Das sorgt nicht nur für einen Blickfang, sondern bietet Google-Nutzern auch praktische Informationen.
  4. Der Google-Index ist von 25 Millionen Dokumenten im Jahr 1998 bereits auf über 30 Billionen (Stand: 2016) angewachsen. Aufgrund der Menge der Einträge werden für Desktop und Mobile mittlerweile zwei verschiedene Indizes geführt.
  5. Seinen Deutschland-Start feiert Google mit der Einstellung des ersten Mitarbeiters hierzulande im Oktober 2001. Ein Jahr später feierte Google AdWords (heute: Google Ads) Deutschland-Premiere.
  6. Google-Suchanfragen dominieren gemäß Statista den Markt mit 86 Prozent, gefolgt von den Suchmaschinen Bing (6,6 Prozent) und Yahoo (3,3 Prozent) – Stand: Juli 2018.
  7. Google ist mehr als eine Suchmaschine: Der weltweit tätige Konzern zählt mittlerweile über 60.000 Mitarbeiter und ist Hersteller ganz unterschiedlicher Produkte. Dazu gehören das Betriebssystem Google Android, Browser, Navigationslösungen, Web-Dienste. Bezahldienste, verschiedene Smart Home Technologien und einiges mehr. Ein Großteil des Gewinns des Unternehmens wird allerdings durch das suchbasierte Werbenetzwerk von Google erzielt.

Bildquellen: @ Kari Shea Unsplash via Canva.com, Screenshots aus Google

Noch Fragen? Dann schreiben Sie uns.

Mit dem Absenden der Nachricht in vorstehendem Kontaktformular willige ich zugleich ein, dass meine darin enthaltenen personenbezogenen Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert und verarbeitet werden. Von den weiteren Informationen zu meinen Rechten unter Datenschutz habe ich Kenntnis genommen.