• 5 Tipps für Ihre passende Content Strategie


  • Der Kunde von heute informiert sich vor einer Kaufentscheidung im Internet über Produkte und Dienstleistungen, das Smartphone ist sein ständiger Begleiter und Facebook und Co. sind für ihn beliebte Kommunikationskanäle, die er tagtäglich nutzt. An diesem hohen Informationsbedürfnis der Kunden knüpft das Content Marketing an.

    Was ist Content Marketing?

    Der Begriff Content fasst dabei alle möglichen Inhalte einer Webseite zusammen: Dazu gehören alle Arten von Texten wie z.B. Produktbeschreibungen, Blogbeiträge, Ratgeber und Newsletter sowie Bilder, Fotos, Infografiken und Videos.

    Welche Ziele verfolgt das Content Marketing?

    All diese multimedialen Inhalte sollen einen Mehrwert für die Leser haben. Sie dienen dazu, das Vertrauen der Kunden in Ihr Unternehmen zu stärken. Gleichzeitig strebt das Content Marketing wichtige Unternehmensziele an, nämlich mehr Aufmerksamkeit und Bekanntheit der Produkte bzw. Leistungen, die Gewinnung neuer Kunden und Aufbau langanhaltender Kundenbeziehung und daraus resultierend auch höhere Umsätze.

    Entwickeln Sie eine Content-Strategie für Ihre Webseite!

    Das Content Marketing bietet viele kreativen Möglichkeiten. Um sich nicht zu verzetteln, entwickeln Sie als erstes eine Content-Strategie, die auf das ihr Unternehmen und ihre Ressourcen zugeschnitten ist. Am besten gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor:

    1. Content-Ziele definieren
    2. Zielgruppe beschreiben
    3. bestehende Inhalte analysieren und bewerten
    4. Content-Regeln festlegen
    5. Redaktionsplan erstellen
    6. Content erstellen, veröffentlichen und über Social Media Kanäle verbreiten

    5 Tipps für Ihre individuelle Content-Strategie

    Definieren Sie Ihre Content-Ziele!

    Einige mögliche Ziele des Content Marketings haben wir bereits weiter oben im Text erwähnt, wie z.B. neue Kunden gewinnen oder eine größere Bekanntheit der Produkte erzielen. In der Praxis formuliert man auch konkrete Ziele, wie z.B. eine neue Marke aufbauen, mehr Facebook-Fans gewinnen oder Sonderaktionen bewerben.

    Finden Sie interessante Themen für Ihre Zielgruppe

    Um für die jeweilige Zielgruppe relevante Inhalte auszumachen, führt man sich am besten den Kaufentscheidungsprozess der eigenen Kunden vor Augen. Auf diese Weise lassen sich leichter Antworten auf folgende Fragen finden:

    • Für welche Probleme, Wünsche und Bedürfnisse von potentiellen Kunden bietet Ihr Unternehmen passende Lösungen? Welche Inhalte ziehen die Aufmerksamkeit von Besuchern an bzw. machen Probleme und Wünsche bewusst? Welche wecken das Interesse für Ihre Lösungsansätze?
    • Welche Inhalte unterstützen Ihre Kunden in der Bewertungsphase? Finden sie z.B. aussagekräftige Beschreibungen von Ihren Produkten, die sie überzeugen und ihr Begehren wecken? Oder lassen sich interessierte Kunden von einem Video überzeugen, das die Handwerkskunst Ihres Traditionsbetriebs untermauert?
    • Welche Inhalte fördern schließlich eine positive Kaufentscheidung seitens der Kunden? Zeigen Sie zum Beispiel beeindruckende Bilder von Ihren bisherigen Arbeiten? Oder fassen Sie alle Vorteile Ihrer einzelnen Produkte übersichtlich zusammen?
    • Welche Fragen könnten beim Kunden vor, während und nach dem Kauf aufkommen und welche Inhalte geben ihm dazu wertvolle Hinweise und Informationen?

    Last but not least sind Sie und Ihr Unternehmen für den potentiellen Kunden interessant.

    • Welche Werte vertreten Sie, auf welche Ihrer Erfolge sind Sie stolz und welche neuen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

    Solche Informationen können Sie in interessante Geschichten verpacken. Storytelling lautet das Zauberwort: Spannende und bildhafte Geschichten wecken Emotionen und vermitteln lebendig, was ihr Unternehmen ausmacht.

    Erstellen Sie einen Redaktionsplan

    In einem Redaktionsplan halten Sie die Zuständigkeiten der einzelnen Autoren fest. Weiterhin informiert der Redaktionsplan darüber, wann welches Thema wie im Blog behandelt wird oder welche Inhalte der Webseite aktualisiert bzw. erweitert werden. Dank dieser Übersicht lassen sich die einzelnen Themen besser aufeinander abstimmen und vorbereiten.

    In Hinblick auf die zeitliche Planung der Beiträge gilt der Grundsatz: Qualität geht vor Quantität! Hochwertiger Content braucht zwar Zeit, wird aber von Google mit einem besseren Ranking gewürdigt. Statt also mehrere oberflächliche Beiträge in einer Woche schreiben Sie lieber nur einen ausführlichen Artikel im Monat.

    Vereinbaren Sie Regeln für die Gestaltung Ihrer Texte

    Alle Texte auf Ihrer Webseite sollten natürlich rechtschreiblich und grammatikalisch einwandfrei sein. Darüber hinaus bietet die deutsche Sprache jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten. Vereinbaren Sie deswegen Richtlinien für die Erstellung von einheitlichen Content. Geben Sie Beispiele für die Tonalität der Texte, für deren inhaltlichen Aufbau und die Formatierung vor. Auch die Ansprache des Lesers mit Sie, ihr oder du sollte in allen Beiträgen gleich sein.

    Stellen Sie qualitativ hochwertige Inhalte bereit

    Google honoriert hochwertige Inhalte mit guten Positionen in den Suchergebnissen und über die Social Media Kanäle verbreitet finden sie viel Aufmerksamkeit bei interessierten Lesern. Guter Content lockt also mehr Besucher auf Ihre Webseite und steigert langfristig den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke. Doch worin zeichnet sich guter Content aus?

    • Unique Content – selbst verfasste Texte, die nicht von anderen Webseiten kopiert wurden
    • aktuelle und informative Beiträge, die sich an den Fragen und Interessen der Kunden orientieren

    IMAOS – Ihr Partner für Ihr Content Marketing

    Wir stehen Ihnen bei allen Fragen rund ums Content Marketing zur Seite, von der Entwicklung Ihrer persönlichen Content-Strategie über die Themenfindung bis hin zum Schreiben, Veröffentlichen und Verbreiten interessanter Texte. Sprechen Sie uns an!

    Bildquellen bei Flickr.com

    Christian Schnettelker, Keyboard / Tastatur I, CC BY 2.0

    Marco Verch, Office table with notebook, computer and reading glasses, CC BY 2.0