• 5 Tipps für Ihre passende Keyword Strategie

  • Keyword StrategieImmer mehr Verbraucher greifen bei ihrer Recherche nach Produkten oder Dienstleistungen auf das Internet zurück. Umso wichtiger ist es für Unternehmen zu relevanten Suchbegriffen, den sogenannten Keywords, entsprechend gut in den Suchergebnissen gelistet zu werden. Die besondere Herausforderung besteht nicht nur darin, passende Suchbegriffe zu finden, sondern diese auch effektiv und strategisch im Online Marketing zu nutzen.

    Im Suchmaschinenmarketing bilden Keywords (engl. Schlüsselwörter), also geeignete Suchbegriffe, die Grundlage für erfolgreiche SEO Strategien. Wer sein Unternehmen oder seine Produkte und Dienstleistungen online nach vorn bringen möchte, kommt daher kaum an der Erarbeitung und Verwaltung eines aktuellen Keyword-Sets vorbei. Wo setzt man dabei am besten an? Mit unseren 5 Tipps für eine passende Keyword Strategie möchten wir Sie fit für größere Online Marketing Erfolge machen.

    Die Online Suche boomt

    Gemäß einer aktuellen Umfrage aus dem Jahr 2017 suchen viele Verbraucher bundesweit online nach Dienstleistungen (vgl. Statista). Schnell ist der Webbrowser geöffnet und bei Suchmaschinen wie Google eine Anfrage gestartet. Die Popularität der Online Suche nach Dienstleistungen zieht sich dabei mittlerweile durch viele unterschiedliche Branchen.

    Eine gute Keyword Strategie trägt dazu bei, dass Sie zu Ihren Dienstleistungen und Produkten in den Suchergebnissen an prominenter Stelle gelistet sind, Ihre Zielgruppen entsprechend erfolgreich erreichen und somit Unternehmensziele umsetzen können. Daher ist es ganz besonders wichtig…

    1. … die richtigen Keywords auszuwählen,
    2. … relevante Keywords an den richtigen Stellen zu nutzen,
    3. … sich bei der Verwendung von Keywords am Nutzer zu orientieren,
    4. … geeignete Tools zur Keyword-Suche zu verwenden und
    5. … das eigene Keyword-Set regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen.

    5 Tipps für Ihre passende Keyword Strategie

    1. Die richtigen Keywords auswählen

    Was ist der passende Suchbegriff für meine Webseite? Ein geeigneter Suchbegriff orientiert sich dabei nicht nur an den Inhalten, sondern insbesondere auch am Nutzer der jeweiligen Seite. Neben der Auswahl besonders themen- und produktaffiner Keywords muss man sich also auch die Frage stellen: Wonach und mit welchem Suchbegriff würde meine Zielgruppe suchen?

    Starten Sie am besten ein Brainstorming, bei dem Sie neben eigenen Ideen auch im Team zunächst die Schlagworte definieren, welche die Inhalte der Webseite am besten beschreiben. Im nächsten Schritt geht es dann darum, aus dieser Keyword Sammlung die Suchbegriffe herauszufiltern, die auch tatsächlich von Nutzern bei der Suche mit Google & Co. verwendet werden.

    Die zusammengetragenen Keywords können dann mit geeigneten SEO und Keyword Tools konkreter bewertet werden:

    • Wie hoch ist beispielsweise das aktuelle Suchvolumen?
    • Wie viele Mitbewerber gibt es?
    • Welche verwandten oder alternativen Suchbegriffe gibt es noch?

    Keywords anhand des Suchvolumens bewerten – Was heißt das?

    Die Anzahl der jeweiligen Suchanfragen zu einem Keyword innerhalb eines bestimmten Zeitraums wird in den SEO und Keyword Tools als Suchvolumen ausgewiesen. Keywords mit einem besonders hohen Suchvolumen deuten auf ein reges Interesse zum jeweiligen Thema hin, da der Begriff eine entsprechend hohe Anzahl an Suchanfragen generiert.

    Im Hinterkopf sollte man dabei allerdings behalten, dass sich das Suchvolumen für ein Keyword regional, saisonal oder auch allgemein über einen bestimmten Zeitraum verändern kann. Zudem ist das Suchvolumen ein Referenzwert, der auch auf Basis von Prognosen ermittelt wird und damit keine fest definierte Größe darstellt.

    Aber selbst wenn das Suchvolumen wie aktuell im Google AdWords Keyword Planner nur als größere Spanne ausgegeben wird, gibt es Aufschluss darüber, ob die jeweilige Zielgruppe anhand des gewählten Begriffs auch erreicht wird. Weitere Anhaltspunkte liefert die Einschätzung zum Wettbewerb (bei AdWords: hoch – mittel – niedrig) um das Keyword.

    In beinah jeder Branche gibt es einige hart umkämpfte Keywords. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, lohnt es sich daher in die Keyword-Recherche zu investieren. Und das gilt nicht nur für Nischenprodukte! Wer das passende Keyword mit einem mittleren Suchvolumen und geringerer Konkurrenz für seine Seite definiert, kann die Conversion Rate auch entsprechend positiv beeinflussen.

    2. Welche Keywords wo nutzen?

    Definieren Sie die Schlagworte, die der Intention des Suchenden am besten nachkommen. Auf diesem Gebiet kann man beispielsweise folgende Keywordarten unterscheiden:

    • Keywords zur Navigation haben einen informativen Charakter und sind nicht unbedingt auf eine konkrete Kaufabsicht ausgerichtet.
      Beispiel: <Reisen>
    • Keywords zur Information stellen dem Nutzer detailliertere Auskünfte zu einem Thema bereit.
      Beispiel: <Reisen Spanien>
    • Keywords zur Recherche dienen dem Nutzer als Absicherung bevor eine eventuelle Kaufabsicht in die Tat umgesetzt wird.
      Beispiel: <Reisen Spanien Bewertung>, <Reiseanbieter X Testbericht>
    • Keywords zur Transaktion verknüpfen Informations- und Kaufabsicht und stehen daher im Suchmaschinenmarketing häufig primär im Fokus.
      Beispiel: <Spanien Reise buchen>

    Geht es um die Einbindung der definierten Keywords auf der Webseite, ist ein gelungener Mix aus weiterhin gut lesbaren Inhalten und SEO Optimierung gefragt. Reine Aneinanderreihungen von Suchbegriffen werden von Google & Co. eher negativ bewertet. Wer nachhaltig Erfolg erzielen möchte, bleibt beim Einsatz von Keywords maßvoll und bindet wichtige Suchbegriffe möglichst natürlich in Texte und andere Inhalte der Webseite ein.

    Individuelle Keyword Auswahl im Suchmaschinenmarketing

    Der wichtigste Suchbegriff sollte immer in der URL der Webseite, im Titel sowie in zentralen Überschriften (h2, h3) zu finden sein.

    Ihrer Länge nach unterscheidet man Keywords weiterhin in

    • Short Tail Keywords: Suchbegriffe, die meist aus nur einem Wort bestehen und in ihrem jeweiligen Themenumfeld ein hohes Suchvolumen mitbringen, aber auch einem hohen Wettbewerb ausgesetzt sind.
      Beispiel: <Handy>
    • Mid Tail Keywords: Suchbegriffe, die aus einer Wortgruppe bestehen und z.B. konkreter auf eine Absicht verweisen. Beispiel: <Handy kaufen>
    • Long Tail Keywords: Suchbegriffe, die in einen genaueren Kontext eingebettet sind und damit ‘weicher’ wirken.  Beispiel: <neues Handy online kaufen>

    Sind Long Tail Keywords die Geheimwaffe im Suchmaschinenmarketing? Mit Sicherheit haben sie ihre Vorteile, sind aber auch keine alleinige Erfolgsgarantie. Die Keyword-Auswahl muss immer individuell anhand von Parametern wie dem Suchvolumen erfolgen. Ist ein Long Tail Keyword zu speziell, erreicht man eben auch nur eine geringe Zielgruppe. Wir empfehlen in die Keyword-Strategie verschiedene Keywordarten einfließen zu lassen. Short Tail Keywords sind so beispielsweise für Navigation und Information entscheidend. Mid Tail und Long Tail Keywords, die in puncto Suchvolumen und Konkurrenz vorab analysiert wurden, unterstützen insbesondere Recherche und Transaktion.

    3. Nutzerorientierung geht vor

    Bei der Verwendung von suchmaschinenoptimierten Schlagworten gilt die Formel Klasse statt Masse. Von einer extremen Anhäufung von Suchbegriffen auf einer Webseite ist dringend abzuraten. Darauf aufbauend sollten sich die verwendeten Keywords insbesondere am Suchenden, dem Website-Nutzer, orientieren und auch in einem gesunden Maß in den Content der Webseite eingepflegt werden. Je spezifischer das Keyword, desto besser lassen sich potentielle Suchanfragen bedienen.

    4. Empfehlenswerte Tools zur Keyword Suche

    Wie können Sie Ihre persönlichen Keyword Ideen bewerten und die Auswahl der Suchbegriffe gemessen an Ihren Zielen verfeinern? Für diese wichtige Aufgabe gibt eine Reihe von Tools, die zum Beispiel auch kostenfrei von Webmastern genutzt werden können.

    Google Keyword Planner

    Wer über ein Google Konto verfügt, kann mit AdWords und dem Google Keyword Planer in die Recherche starten. Die Suche nach Keywords kann dabei zum Beispiel anhand von Kategorien, Wortgruppen oder auch durch die Angabe einer Webseite erfolgen. Entsprechende Keyword-Ideen werden dann in einer Übersicht angezeigt, wobei wichtige Daten wie das monatliche Suchvolumen auch abrufbar sind.

    Das Suchvolumen wurde von Google lange Zeit auf monatlicher Basis immer mit einem konkreten Wert hinterlegt. Mittlerweile wird das Suchvolumen allerdings in größeren Bereichen ausgewertet, z.B. 0 bis 10, 10 bis 100, 100 bis 1000 usw. Für Google AdWords Kunden, die über ein hohes Budget verfügen und damit in die Gruppe der ‚Most advertisers‘ fallen, sollen jedoch weiterhin konkrete Zahlen verfügbar sein.

    In Google AdWords können Sie für Ihre Webseite zudem einzelne unerwünschte Suchbegriffe ausschließen. Das Ausschließen von Keywords grenzt die Anzahl der Suchanfragen entsprechend ein und hat ebenso Einfluss auf die Qualität. Sie können individuell festlegen, zu welchen Suchbegriffen Ihre Webseite bei Google keinesfalls gefunden werden soll.

    Google Suggest

    Ein weiteres kostenfreies Tool zur Keyword-Recherche ist Google Suggest. Per ‚autocomplete‘ liefert die Suchmaschine basierend auf Ihrem ersten Eintrag bereits eine Reihe von weiteren Suchvorschlägen. Das können Sie jederzeit bei Ihrer nächsten Suche in Google ausprobieren, hier beispielsweise zu unserem Thema Keyword:

    Auf diesem Weg lassen sich zu relevanten Short Tail Keywords auch sehr schnell passende Mid Tail Keywords finden.

    Google Search Console (ehemals Webmaster Tools)

    Zu welchen Suchbegriffen Ihre Webseite bereits in der Google Suche angezeigt und angeklickt wurde, können Sie mit der Google Search Console ermitteln. Für die Nutzung dieses Tools benötigen Sie ebenfalls nur ein aktuelles Google Konto. Der abrufbare Suchbericht informiert anhand von Kennzahlen wie Impressionen, Klicks und der Click-Through-Rate (CRT) für welche Keywords Google Ihre Webseite aktuell als relevant einstuft.

    Google Trends

    Für aktuelle Themen und saisonale Besonderheiten bietet sich die erweiterte Keyword-Recherche mit Google Trends an. Sie können anhand dessen u.a. diese Fragen beantworten:

    • Wann wird mein Produkt besonders häufig gesucht?
    • In welchen Regionen besteht besonderes Interesse am Produkt bzw. Thema?
    • Welche verwandten Themen und Suchbegriffe gibt es?

    Weitere Tools im Überblick

    Neben den bereits vorgestellten gratis Tools gibt es noch eine Reihe weiterer Werkzeuge zur Keyword-Analyse. Unter den kostenpflichtigen Angeboten sind dabei beispielsweise SEOmoz, Searchmetrics, metrics.tools, semrush und sistrix zu empfehlen.

    5. Keyword Set regelmäßig überprüfen

    Jede Keyword-Strategie ist endlich: Nur wer sein erstelltes Keyword-Set regelmäßig auf den Prüfstand stellt und sich damit auch an aktuellen Trends und veränderten Nutzerinteressen orientiert, erzielt langfristig Erfolge. Werfen Sie dabei immer auch einen Blick auf Ihre Mitbewerber:

    • Wie würden Sie nach Ihren Angeboten googeln?
    • Finden Sie sich mit diesem Suchbegriff auch in den Suchergebnissen entsprechend weit oben oder sogar an erster Position wieder?
    • Warum wird Ihre Konkurrenz ggf. bei einem bestimmten Keyword weiter vorn angezeigt als Sie?

    Im Suchmaschinenmarketing sind Keywords Ihr Kapital. Investieren Sie daher in eine fundierte Recherche und überprüfen Sie Ihre Strategie regelmäßig auf Aktualität und Relevanz.

    IMAOS – Ihr Partner für Suchmaschinenmarketing

    Sie möchten für Ihr Unternehmen geeignete Suchbegriffe definieren und damit Ihr Online Marketing zielgerichtet unterstützen? Gern stehen wir Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihrer persönlichen Keyword Strategie zur Seite. Sprechen Sie uns gern auch an, wenn Sie für Ihre bisherige SEO Strategie neue Impulse benötigen oder diese auf den Prüfstand stellen möchten. Mehr dazu hier!