• Google AdWords: Änderungen bei Anzeigen

  • Neu bei AdWords

    Die Desktop-Suche und die mobile Suche nähern sich weiter an: Google schafft die Anzeigenplätze rechts neben den organischen Suchergebnissen ab. Stattdessen werden drei bzw. vier Anzeigen oberhalb der organischen Google-Suche gelistet. Womit müssen Google AdWords Werbetreibende in diesem Zusammenhang rechnen?

  • Das aktuelle Google AdWords Update zusammengefasst

     

    Die neue Werberichtlinie greift weltweit für Google AdWords Anzeigen und wird bereits aktiv umgesetzt. Mit Ausnahme von Product Listing Ads (PLA), den so genannten Shopping-Anzeigen, bleibt die rechte Seitenleiste der Google-Suche künftig werbe- und anzeigenfrei.

    Wer seine Marke zu wichtigen Keywords online erfolgreich platzieren möchte, ist damit zunehmend auf eine der Top Platzierungen oberhalb der Suchergebnisse angewiesen. Wie Google mitteilte, wird bei „hochkommerziellen Anfragen“ eine vierte Anzeige in den oberen Bereich aufgenommen. Die Werbeplätze von Position 4 ff. waren zuvor in der rechten Seitenleiste organisiert.

    Die Beispiele der Google-Suchen für „Hotel Dresden“ und „Handy kaufen“ veranschaulichen die beschriebenen Änderungen.

    googlesuche_hoteldresden

     

    googlesuche_handykaufen

    Desktop- und mobile Suche im Vergleich

     

    Google reagiert mit der Umstellung der Anzeigenplätze auf die zunehmende Nutzung der mobilen Suche. Auf dem Handy oder anderen mobilen Geräten war die rechte Seitenleiste aus Platzgründen für den Nutzer nicht sichtbar, die Anzeigen-Relevanz und Wahrnehmung haben sich verändert. Vor dem Hintergrund einer User-Experience unabhängig vom genutzten Endgerät ist diese Weiterentwicklung nachvollziehbar und knüpft damit auch an das Algorithmus-Update zur Google Suche (Stichwort: mobil optimierte Seiten als Rankingfaktor) im vergangenen Jahr an.

    Neue Herausforderungen für Google AdWords Nutzer

     

    Durch die Annäherung der Desktop-Suche an die mobile Darstellung konkurrieren Advertiser nun zunehmend um gute Werbeplätze oberhalb der organischen Suchergebnisse. Die Herausforderung besteht insbesondere darin, zu relevanten Keywords eine Top 3 bzw. Top 4 Platzierung zu bezahlbaren Werbepreisen zu erreichen.

    Der Blick der Google AdWords Kunden wird daher stärker auf die weitere Entwicklung der Klickpreise gerichtet sein. Advertiser, die zuvor auf den Werbepositionen im Mittelfeld (Positionen 5-10) erfolgreich waren, müssen ihre SEM Strategie an die neuen Gegebenheiten anpassen.

    Bei IMAOS Internetmarketing können sich Werbetreibende individuell zu Google AdWords beraten lassen:

    • Wie passe ich meine Google AdWords Kampagnen an?
    • Welche Suchbegriffe (Keywords) bieten für meine Marke/ mein Unternehmen den bestmöglichen CPC und hohe Click-Through-Raten?
    • Wie können Google AdWords SEM und SEO für maximalen Werbeerfolg kombiniert werden?

    15 Jahre Google AdWords

     

    In bereits über 15 Jahren hat sich Google AdWords zu einem der führenden Angebote im Bereich bezahlter Online Werbung (Paid Advertising) entwickelt. Der Startschuss für das Werbeprogramm fiel am 23.10.2000. Inzwischen wird die Plattform von über 1,2 Millionen Werbetreibenden genutzt.

    Das Potenzial von Google AdWords können speziell auch kleine und mittelständische Unternehmen nutzen. Je spezieller der Fokus, desto höhere Wettbewerbschancen haben auch bereits AdWords Nutzer mit kleinerem Budget.

    Bildquellen:

    © alexmillos / Fotolia.com
    Screenshots der Google Suche