• Google AdWords wird umfassend erneuert

  • Für die Ad- und Analytics Produkte hat Google auf der Performance Summit am 24. Mai zahlreiche Neuerungen und umfangreiche Änderungen vorgestellt. Von besonderer Bedeutung ist das Thema Mobile. Die angekündigten AdWords-Optimierungen werden in diesem Jahr das Online Marketing mit Hilfe von Paid Advertising nachhaltig verändern.

  • Mobile Marketing im Trend

     

    Auf der Google Performance Summit wurde ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung Mobile Marketing gemacht. Nachdem zuletzt auch schon mit Änderungen bei Google Ads in Hinblick auf die zunehmende Anzahl von Google Suchanfragen mit mobilen Geräten reagiert wurde, sollen nun weitere Optimierungen folgen.

    Es ist wahrscheinlich, dass die aktuellen Neuerungen bei Google AdWords und Analytics in diesem Jahr erst nach und nach umgesetzt werden. Für Werbende ist es daher empfehlenswert bereits vorausschauend in die Planung zu starten.

    Gern unterstützt IMAOS Internetmarketing mit kompetenter Beratung zu den geplanten Änderungen:

    • Was ist neu bei Text Ads und Display Ads?
    • Wie verändert sich das Bidding?
    • Welche Vorteile bieten erweiterte Local Search Ads?
    • Wie wird das Store Visits Measurement optimiert?
    • Was bietet das neue AdWords und Analytics Design?

     

    Google AdWords & Analytics Änderungen im Überblick

     

    (1) Text Ads bieten mehr Platz für Ihre Unternehmensvorstellung

    AdWords räumt Online Marketern via Expanded Text Ads eine größere Präsentationsfläche ein. Konkret heißt das:

    • zwei Headlines mit je 30 Zeiten (vorher: 1x 25 Zeichen)
    • eine Beschreibung (‚description line‘) mit 80 Zeichen (vorher: 2x 35 Zeichen)
    • Display-URLs werden automatisch extrahiert, der Link kann weiterhin angepasst werden

    (2) Display Ads & Google Display Network (GDN) wachsen weiter

    Rund um Display Ads wird das neu geschaffene Native-Advertising-Inventar eine entscheidende Rolle spielen. Der Werbende muss künftig nur noch eine Headline, eine persönliche Beschreibung, ein Bild und die URL festlegen. Native und responsive Ads werden auf dieser Basis von Google kreiert.

    (3) Bidding mit größerer Flexibilität & Kontrolle

    Advertiser sollen künftig mehr Kontrolle über ihre Gebote haben. Gleichzeitig wird Flexibilität für Gebote auf unterschiedlichen Devices (z.B. PC, Smartphone, Tablet) in den Vordergrund gestellt und ermöglicht ein budgetorientiertes Werben mit Google AdWords. Neben dem individuellen Festlegen von Geboten können auch einzelne Suchbegriffe (Keywords) entsprechend mit einem konkreten Device verbunden werden.

    (4) Local Search Ads mit erweiterten Möglichkeiten

    Für Google Maps und Google.com werden neue lokale Suchanzeigen (Local Search Ads) eingeführt. Das neue Format soll insbesondere erweiterte Möglichkeiten zur individuellen Anpassung bieten und ein optimiertes Branding umsetzen. Dieser neue Look greift beispielweise anhand von ‚Promoted Pins‘ und ‚Local Business Websites‘ um sich.

    (5) Omnichannel-Measurement mit hoher Genauigkeit

    Google Store Visits soll lokalen Händlern eine detaillierte Auswertung ermöglichen, ob die Ansicht der Anzeige auf einem mobilen Gerät beim Nutzer tatsächlich auch zum Besuch im Ladengeschäft geführt hat. Hierfür greift Google auch auf die Beacons-Technologie zurück.

    Neues Design für neue Herausforderungen im Online Marketing

     

    Die Analytics Suite als auch Google AdWords bekommen jeweils ein neues Design, dessen einzelne Merkmale noch nicht vollständig bekannt sind. Mehrere Beta-Phasen für AdWords sind bereits angekündigt. Das neue Analytics 360 feiert in den USA bereits seinen Rollout, allerdings in einer bezahlten Beta-Version.

    Insgesamt geht es um eine transparente und übersichtliche Darstellung der Werbemöglichkeiten. Dank optimierter Erfassbarkeit können Werbeziele noch effektiver umgesetzt und mit einem kompakten Reporting auch entsprechend gut überwacht und optimiert werden.